/ BUK Home

Masterarbeit

Konstruktion BUK I

Konstruktion BUK III

Integrierte Disziplin Konstruktion

Einführungsveranstaltung

Wahlfach

Wahlfacharbeit

Semesterentwurf

Sprechstunde Konstruktion

Seminarwoche

Exkursionen

Beurteilungskriterien

ECTS-Punkte

Termine Semester


Solardatenbank

Digitale Bibliothek

Dokumentation

Publikationen

Der konstruktive Ort


Serverzugriff


Activities

Team

Tasks

Kontakt



Photovoltaik - Dächer (PV)

Man unterscheidet zwischen In-Dach-Anlagen und Auf-Dach-Anlagen. Bei den ersteren übernehmen die Photovoltaik-Module die Aufgabe der Dachhaut, bei Auf-Dach-Anlagen werden die Module über der bestehenden Dachhaut aufgebaut. Auf-Dach-Anlagen sind eine Lösung, welche aus ökonomischen Gründen oft für nachträgliche Ergänzungen von bereits bestehenden Dächern gewählt wird. Im Falle einer Gesamtsanierung oder eines Neubaues macht eine In-Dach-Anlage möglicherweise auch aus ökonomischer Sicht mehr Sinn. Vor allem aber bieten sich mit In-Dach-Anlagen technisch und architektonisch neue Möglichkeiten, ein Dach für das 21. Jahrhundert zu gestalten.

Hier Beispiele von Dächern mit In-Dach-Anlagen aus PV-Modulen.

Photovoltaik-Dach in Stilli AG, 2013

Photovoltaik-Dach in Zweisimmen BE, 14kWp, PV-Produkt: Sunstyle,
N11 Architekten, 2014

Zum Ertrag von PV-Anlagen in der Schweiz: Im Schweizer Mittelland kann für eine PV-Anlage mit rund 950 bis 1000 jährlichen Volllaststunden gerechnet werden. Das bedeutet, eine PV-Anlage erzeugt pro Jahr ca. 1000kWh Energie pro 1kWp installierter Leistung, was ungefähr 6m2 Dachfläche entspricht. Zur Einordnung dieser Werte: Ein durchschnittlicher Haushalt in der Schweiz benötigt ca. 4'000kWh Stromenergie pro Jahr (ohne Heizung und Warmwassererzeugung) und könnte somit mit einer 4kWp Anlage in der Jahresbilanz zu 100% selbstversorgend sein. Die Kosten dafür betragen ca. Fr. 13'000.-, die Lebensdauer ca. 30 Jahre.

Per Ende 2014 waren in der Schweiz ca. 1060MWp (1.06GWp) Photovoltaik-Leistung installiert. Damit konnte ca. 1.5% des Strombedarfs der Schweiz gedeckt werden, 2015 waren es ca. 2%. (Faktenblatt "Strom von der Sonne", Swissolar und Medienmitteilung "Nullwachstum bei Solaranlagen", Swissolar)

Die Montage der PV-Module erfolgt bei Schrägdächern entweder auf einer Solar-Lattung 30/100mm (H/B) mit Sprungmass ca. 800mm auf einer Konterlattung und über dem üblichen Unterdach im Falle einer In-Dach-Anlage. Bei Auf-Dach-Anlagen werden die PV-Module ca. 100mm über der Dachhaut montiert, auf einer metallischen Unterkonstruktion. Zunehmend werden auch Bauelemente angeboten, welche PV-Modul und Dämmung ins sich vereinen, hier ein Beispiel: http://www.designergy.ch/index/de/
Bei Flachdächern werden die Module mit min. ca. 6 Grad Neigung auf einer Unterkonstruktion montiert.
Die PV-Module sind ca. 2-4cm dick.

Zurück zu Energiedach